Slider 1

Zahnarztpraxis Nordstrasse, Dr. Michaelis

Slider 2

OFFICE

OFFICE

Why should you choose us?

Good question. Due to many years of experience in the university clinic and the dental practice we offer you scientifically based dental medicine on the highest level. We pay special attention to prevention and conservative dentistry/conservation of your own teeth. In our modernly equipped practice we offer a wide range of services. Dr. Michaelis as longtime research associate, Dentist Katja Michaelis and Dr. Panitz, developed a concept of care that ensures an ideal treatment. Additionally we complement your treatment through a close collaboration with medical professionals of other subjects, such as physical and occupational therapists. Consistency: Permanent contact persons instead of steadily changing practitioners. Security: We only offer scientifically based therapies that are beneficial for our patients – no experiments. We only do treatments which we were trained for and which we are experienced in.

 

 

 

 

SERVICES

  • ROOT CANAL THERAPY,
    ENDODONTICS
  • ICON - CARE THERAPY
    WITHOUT DRILLING
  • BAD BREATH,
    HALITOSIS
  • IMPLANTS,
    FILLINGS, IN- AND ONLAYS
  • GUMSHIELD
    FOR SPORT
  • SNORING SPLINT
     
  • OUR CONCEPT OF TREATING
    PERIODONTICS
  • EXAMINATION
     
  • PROPHYLAXIS
     
ROOT CANAL THERAPY,
ENDODONTICS

WURZELKANALBEHANDLUNG, ENDODONTIE

Unsere Praxis bietet Ihnen eine moderne, hochpräzise Wurzelkanalbehandlung nach aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen. Durch den Einsatz aufwändiger Technik wie unserem OP-Mikroskops, der elektronischen Längenbestimmung, dem Einsatz eines speziellen Spülprotokolls, maschineller Wurzelkanalbearbeitung und vielem mehr, aber vor allem durch unsere jahrelange Fort- und Weiterbildung und Erfahrung können wir eine ausgesprochen hohe Erfolgsquote verzeichnen.

ICON - CARE THERAPY
WITHOUT DRILLING

ICON – KARIESTHERAPIE OHNE BOHREN

Karies im Anfangsstadium kann in vielen Fällen gestoppt werden – ohne Bohrer! Die innovative ICON-Infiltrationstherapie beruht auf dem Verschluss der Porositäten in der Zahnoberfläche mit speziellem dünnfließendem Kunststoff. Die gesunde Zahnsubstanz bleibt dabei erhalten. Anwendbar ist dieses Verfahren in den Zahnzwischenraumbereichen und auch auf Glattflächen, z.B. bei Verfärbungen nach Entfernung von festsitzenden kieferorthopädischen Apparaturen.

bohren-nein-danke.de
https://vimeo.com/80063171
https://vimeo.com/80063442
BAD BREATH,
HALITOSIS

MUNDGERUCH, HALITOSIS

Mundgeruch (Halitosis) ist ein sehr häufiges Problem. Dr. Michaelis beschäftigt sich schon lange intensiv und professionell mit der Behandlung der Halitosis. Haben Sie keine Scheu uns anzusprechen.

Dr. Michaelis ist seit 10 Jahren im Vorstand der Fachgesellschaft und beschäftigt sich schon lange intensiv und professionell mit der Behandlung der Halitosis

+ mehr ...
IMPLANTS,
FILLINGS, IN- AND ONLAYS

FÜLLUNGEN, IN- UND ONLAYS

Die moderne Zahnheilkunde bietet für jeden Zahndefekt (sei es Karies, ein abgebrochenes Stück Zahn etc.) das perfekte Material zur Füllung. Welches Material am besten ist lässt sich pauschal nicht beantworten. Je nach Größe und Lage des Defektes kommen bei uns verschiedene Materialien zum Einsatz. Im gemeinsamen Gespräch entscheiden wir nach eingehender Beratung, welches Material in Ihrem Fall optimal ist.

Folgende Materialien stehen für die Füllungstherapie zur Verfügung:
:: In- und Onlays aus Keramik
:: In- und Onlays aus Gold
:: Komposit/Kompomer
:: Zement
:: Amalgam

+ mehr ...
GUMSHIELD
FOR SPORT

SPORTMUNDSCHUTZ

Beim Ausüben verschiedenster Sportarten gehört Schutzkleidung und –ausrüstung selbstverständlich dazu. Helme, Protektoren, entsprechend schützende Kleidung etc. sind heute wichtiger Bestandteil der Ausrüstung. Bei vielen Sportarten ist gerade das Gebiss einer erhöhten Verletzungsgefahr ausgesetzt. Die Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK) stellt fest, dass insbesondere individuell vom Zahnarzt angefertigter Mundschutz das Risiko für sportbedingte Verletzungen der Zähne und des Kiefers verhindern, oder das Ausmaß der Verletzungen deutlich reduzieren kann. Schützen Sie Ihre Zähne daher, wenn Sie eine entsprechende Sportart ausüben mit einem professionellen und individuellen Mundschutz!

Wir fertigen nach den Empfehlungen der DGZMK sicheren Sportmundschutz mit hohem Tragekomfort für Sie.
Bitte sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.

Informationen zum Thema Sportmundschutz: www.zmk-aktuell.de

SNORING SPLINT
 

SNORING SPLINT

Schnarchen ist ein häufiges und lästiges Phänomen. Neben der „harmlosen Lärmbelästigung“ kann Schnarchen auch Ausdruck einer Schlaf- und oder Atemstörung (Schlafapnoe) sein. Der HNO-Arzt und ggf. auch ein Schlaflabor schaffen hier Klärung. Wir arbeiten daher eng mit Schlafmedizinern zusammen.
Zur Behandlung des Schnarchens oder auch der Schlafapnoe kommen Überdruckbeatmungsmasken, chirurgische Eingriffe oder zahnärztliche Schnarchtherapiegeräte infrage. Die Wahl des richtigen Gerätes wird nach der medizinischen Indikation gestellt. Wenn zahnärztliche Schnarchtherapiegeräte indiziert sind, so sind diese unauffälliger und angenehmer zu tragen als die Überdruckmasken.
Unsere Praxis arbeitet auch in diesem Bereich nach den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, sowie den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für zahnärztliche Schlaftherapie.

Wir verfügen über langjährige Erfahrung in diesem Bereich.
Bitte sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.

OUR CONCEPT OF TREATING
PERIODONTICS

UNSER KONZEPT ZUR BEHANDLUNG DER PARODONTITIS

Einer der Schwerpunkte in unserer Praxis ist die Prävention, Erkennung und Behandlung von Zahnfleischerkrankungen (Parodontitis). Unser auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhendes langjähriges Praxiskonzept zu diesem Thema ist dabei sehr erfolgreich. Die wissenschaftliche Basis unserer Behandlung bilden die Empfehlungen, Stellungnahmen und Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie und der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde und orientiert sich eng am Würzburger Konzept (Infos auch unter: http://www.bzb-online.de/juni11/63_67.pdf).
Die Prävention ist der wesentliche Pfeiler unseres zahnerhaltenden Konzeptes. Unsere Mitarbeiterinnen in der Prophylaxe (professionelle Zahnreinigung etc.), Frau Brockmann und Frau Tepe sind umfassend fortgebildet und haben viele Jahre Erfahrung.

+ mehr ...
EXAMINATION
 

EXAMINATION

Wir legen großen Wert auf eine solide, wissenschaftlich basierte und ganzheitliche Zahnmedizin. Daher fängt Ihre Behandlung bei uns schon mit einer umfassenden und gründlichen Untersuchung an. Bei einer Erstuntersuchung als neuer Patient werden nicht nur Ihre Zähne untersucht, sondern alle medizinisch, zahnmedizinisch und ästhetisch relevanten Strukturen Ihres Mundes und Kausystems. Wir nehmen uns Zeit für Sie, für eine erste Untersuchung planen wir in der Regel 45 Minuten ein. Nur so können wir sicherstellen, all Ihre Wünsche zu verstehen und wirklich gründlich zu untersuchen. Im Rahmen der ersten Untersuchung werden die Kiefergelenke, die Muskulatur, der Biß, die Mundschleimhäute, die Zähne und der Zahnhalteapparat untersucht. Wir prüfen die Ästhetik und fertigen bei Bedarf Röntgenbilder und/oder Gipsmodelle der Zähne an. Ggf. erstellen wir auch eine Fotodokumentation. Diese umfassende Diagnostik gleich zu Beginn der Behandlung bietet Ihnen viele Vorteile. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne!

PROPHYLAXIS
 

UNSER PROPHYLAXEKONZEPT – EIN VERSPRECHEN FÜR DIE ZUKUNFT

In unserer Praxis wird die professionelle Zahnreinigung von langjährig ausgebildeten Mitarbeiterinnen mit Ultraschall und / oder Handinstrumenten, sowie bei Bedarf mit Pulverstrahlgeräten durchgeführt. Ziel der Reinigungsmaßnahmen ist eine möglichst vollständige Entfernung der sichtbaren Beläge, wie Zahnstein und Plaque, aber auch der unsichtbaren, des sogenannten Biofilms. Die in diesen Auflagerungen vorhandenen Bakterien sind die Hauptverursacher der bekanntesten Zahnerkrankungen Karies und Parodontitis. Desweiteren sind Sie aber auch ein häufiger Verursacher von Zahnfleischbluten oder Mundgeruch. In jedem Lebensalter unterscheidet sich der Bedarf an Prophylaxemitteln und Aufwand. Daher beraten wir Sie vom ersten Zahn Ihres Kindes (und sogar davor) bis ins hohe Alter individuell und passen die Reinigung und weitere Prophylaxemaßnahmen direkt auf Ihren Bedarf an. Wir bieten Ihnen bei regelmässiger professioneller Zahnreinigung und zahnärztlicher Kontrolle eine realistische Chance ein Leben lang gesunde Zähne und ein gesundes Zahnfleisch zu behalten.
+ mehr ...

DOCTORS

DR. SEBASTIAN MICHAELIS
KATJA MICHAELIS
DR. M.SC. MARTIN PANITZ
DR. SEBASTIAN MICHAELIS

DR. SEBASTIAN MICHAELIS

DR. SEBASTIAN MICHAELIS

:: Ästhetische Zahnmedizin
:: Rekonstruktionen und Zahnersatz
:: Zahnerhaltung, Endodontie
:: Mundgeruchsprechstunde
:: 20 Jahre Berufserfahrung in
   
Uniklinik und Praxis

+ mehr …
KATJA MICHAELIS

KATJA MICHAELIS

KATJA MICHAELIS,
ZAHNÄRZTIN, ZAHNTECHNIKERIN

:: Behandlungsschwerpunkt:
   
Konservierende Zahnheilkunde,
   Prothetische Versorgung,
   
Erkrankungen des
   
Zahnhalteapparates
:: 2018 Curriculum CMD
   
mit zertifizierter Prüfung
:: 2014 – heute Angestellte
   
Zahnärztin und Praxisleitung
   
Zahnarztpraxis Nordstraße
:: 2003 – 2014 Angestellte
   
Zahnärztin in der Praxis
   
Dr. Sampers + Praxis
   
Dr. Hermanns Düsseldorf
:: 1997 – 2003 Studium der
   
Zahnmedizin an der
   
HHU Düsseldorf
:: 1994 – 2003 Arbeit als
   
Zahntechnikerin Dentallabor
   
Gerharz Düsseldorf
:: 1992 – 1994 Ausbildung zur
   
Zahntechnikerin Dentallabor
   
Gerharz Düsseldorf

DR. M.SC. MARTIN PANITZ

DR. M.SC. MARTIN PANITZ

DR. M.SC. MARTIN PANITZ

:: Dr. Martin Panitz M.Sc. Master
   
of Science Endodontologie
   
Tätigkeitsschwerpunkt
   
Zahnerhaltung
:: Zuletzt: Angestellter Zahnarzt
   
in der Praxis
   
Dr. Gonsior & Kollegen
   
in Haan,
  
seit 2013
   
Tätigkeitsschwerpunkt
   
Endodontologie
   
(Wurzelkanalbehandlung)
:: 2016 – 2018 Weiterbildungs-
   
Masterstudiengang
   
Endodontologie
   
an der Heinrich-Heine
   
Universität in Düsseldorf
:: 2016 Promotion zum
   
Dr. med. dent. an der
   
Universität Duisburg-Essen
:: 2003 – 2009 Studium der
   
Zahnmedizin an der
   
Heinrich-Heine-Universität in
   
Düsseldorf

NEWS

leer_AKTUELLES

FOCUS-GESUNDHEIT: DR. SEBASTIAN MICHAELIS ALS EMPFOHLENER ARZT 2018 UND 2019 IN DER REGION DÜSSELDORF


Dr. Michaelis gehört zu den empfohlenen Ärzten in der Region Düsseldorf. Dies ermittelte Focus-Gesundheit in Zusammenarbeit mit der Hamburger Stiftung Gesundheit für die große Studie „Deutschlands empfohlene Ärzte aus der Region“. Dr. Sebastian Michaelis wird für seine Leistung im Bereich Zahnheilkunde empfohlen.


 
https://focus-arztsuche.de/arzt/dr-med-dent-sebastian-michaelis-4134173
 
https://focus-arztsuche.de/ueber-uns/siegel/silber-siegel
 
 

 


FOCUS-GESUNDHEIT: DR. SEBASTIAN MICHAELIS ALS EMPFOHLENER ARZT 2018 UND 2019 IN DER REGION DÜSSELDORF

OFFICE HOURS

OFFICE HOURS

OPENING HOURS

Mo. 8:00 -13:00 // 14:00 -18:00
Tu. 8:00 -13:00 // 14:00 -18:00
We. 8:00 -13:00 // 14:00 -18:00
Th. 7:00 -13:00 // 14:00 -20:00
Fr. 7:00 -13:00
Jetzt geschlossen

Sat on appointment
Sun closed


Telephone hours may differ.


During holidays office hours may differ.


Parking: Nearby parking decks.

 

 

CONTACT US

Dental Office, Dentist Dr. Michaelis
Map

DISCLAIMER

DISCLAIMER :: DSGVO

Zahnarztpraxis
Zahnarztpraxis Nordstraße
Dr. Sebastian Michaelis
Nordstraße 24
40477 Düsseldorf
Telefon: 0211 4981398
Telefax: 0211 4981398
E-Mail:
info@zahnarzt-nordstrasse.de
zahnarzt-nordstrasse.de
Occupational title awarded in: Federal Republic of Germany
Information in accordance with Section 5 TMG: Dr. Sebastian Michaelis Zahnarztpraxis Nordstraße Nordstraße, 24 40477 Düsseldorf

 

Concept, design and layout:
Dipl. Designerin Yasemin Schmitz

Technical concept and implementation:
Danadat Softwareentwicklung

Impressum-1

REGULATING AUTHORITY:
Kassenzahnärztliche Vereinigung Nordrhein
Körperschaft des öffentlichen Rechts
Lindemannstraße 34-42
40237 Düsseldorf
Tel.: 0211-96840
E-Mail: info(at)kzvnr.de
http://www.zahnaerzte-nr.de

REGULATED / INDEPENDENT PROFESSIONS:
Professional chamber:

Zahnärztekammer Nordrhein
Körperschaft des öffentlichen Rechts
Emanuel-Leutze-Str. 8
40547 Düsseldorf (D)
Telefon: 0211/ 52605-0
Telefax: 0211/ 52605-21
E-Mail: info(at)zaek-nr.de
www.zaek-nr.de

Impressum-2

REGULATING AUTHORITY:
Bezirksregierung Düsseldorf
Cecilienallee 2
40474 Düsseldorf
Tel.: (0211) 475-0
E-Mail: poststelle(at)brd.nrw.de
http://www.bezreg-duesseldorf.nrw.de

Job title: Dentist

Professional regulations:

Berufsordnung für die Zahnärzte in Nordrhein (http://www.zaek-nr.de/pdf/recht
   
/rechtsvorschriften
   

   
/Berufsordnung_2007.pdf)

Zahnheilkundegesetz (http://www.zaek-nr.de/pdf/recht
   
/rechtsvorschriften
   

   
/zahnheilkundegesetz.pdf)

Heilberufe-Kammergesetz (http://www.zaek-nr.de/pdf/recht
   
/rechtsvorschriften
   

   
/heilberufsgesetz.pdf)

Gebührenordnung für Zahnärzte (http://www.zaek-nr.de/pdf/recht
   
/goz_in_euro
   

   
/goz_in_euro.pdf)

Impressum-3

Disclaimer:

Accountability for content
The contents of our pages have been created with the utmost care. However, we cannot guarantee the contents' accuracy, completeness or topicality. According to statutory provisions, we are furthermore responsible for our own content on these web pages. In this matter, please note that we are not obliged to monitor the transmitted or saved information of third parties, or investigate circumstances pointing to illegal activity. Our obligations to remove or block the use of information under generally applicable laws remain unaffected by this as per §§ 8 to 10 of the Telemedia Act (TMG).

Impressum-4

Accountability for links
Responsibility for the content of external links (to web pages of third parties) lies solely with the operators of the linked pages. No violations were evident to us at the time of linking. Should any legal infringement become known to us, we will remove the respective link immediately.

Impressum-4_b

Copyright
Our web pages and their contents are subject to German copyright law. Unless expressly permitted by law, every form of utilizing, reproducing or processing works subject to copyright protection on our web pages requires the prior consent of the respective owner of the rights. Individual reproductions of a work are only allowed for private use. The materials from these pages are copyrighted and any unauthorized use may violate copyright laws.

(Quelle: translate-24h.de - Das Übersetzungsbüro im Internet)

Graphics and Image Sources
YSchmitz Design
donikz/Shutterstock.com (last big background picture)

Impressum-5

data protection
The use of our website is usually possible without providing personal data. As far as on our sides personal data (for example name, address or eMail addresses) are raised, this takes place, as far as possible, always on freiwilliger basis. These data will not be disclosed to third parties without your explicit consent. Please note that data transmission over the Internet (for example, when communicating by e-mail) may have security vulnerabilities. A complete protection of the data from access by third parties is not possible.
The use of contact information published by third parties for the purpose of sending unsolicited advertising and information materials is hereby expressly excluded. The operators of the pages expressly reserve the right to take legal action in the event of unsolicited promotional information, such as spam e-mails.

Impressum-6

leer_SIEGEL

QUALITÄTSSIEGEL
SIEGER

 

MUNDGERUCH, HALITOSIS

 

MUNDGERUCH, HALITOSIS
Mundgeruch ist ein sehr häufiges Problem! Untersuchungen haben ergeben, dass ca. 25-50% der Bevölkerung darunter leiden. Sogar schon bei den alten Römern und Griechen wird Mundgeruch erwähnt. Viele Patienten fühlen sich dadurch im Umgang mit anderen Menschen gehemmt. Mundgeruch bezeichnet man heute als Halitosis. Dieser Begriff stammt aus dem Lateinischen und bedeutet Hauch, Dunst. Um Sie möglichst rasch und dauerhaft von Ihrer Halitosis zu befreien, arbeiten wir wissenschaftlich auf dem neuesten Stand und zusammen mit einem Netzwerk von Experten. Dr. Michaelis beschäftigt sich schon lange intensiv mit der Behandlung der Halitosis, er ist Gründungsmitglied und seit 4 Jahren im Vorstand des Arbeitskreises Halitosis in der DGZMK (Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde.

Ursachen für Mundgeruch
Viele Patienten und Ärzte glauben, dass Mundgeruch meist im Magen entsteht. Daher kommt es oft zu unnötigen Untersuchungen wie z.B. Magenspiegelungen o. Ä., bevor ein Zahnarzt aufgesucht wird. Inzwischen wurde in Untersuchungen jedoch gezeigt, dass in 85-90% der Fälle die Ursache im Munde zu finden ist! Für die Halitosis sind vor allem flüchtige Schwefelverbindungen verantwortlich, sogenannte VSC (volatile sulphur compounds).

Ursachen für Halitosis im Mund
Häufig sind Zungenbelag, Zahnbeläge, Erkrankungen wie Zahnfleischentzündungen, Pilzinfektionen, Parodontitis, Karies, ungepflegter Zahnersatz oder defekte zahnärztliche Restaurationen die Ursache für Mundgeruch. Es kommen jedoch auch ernste Erkrankungen der Mundhöhle in Betracht, weshalb länger andauernder Mundgeruch auf jeden Fall abgeklärt werden sollte. Eine besondere Rolle spielt auch die Zunge. Inzwischen sieht man in der Werbung und in Zeitschriften häufiger Informationen über Zungenreinigung. In der Tat befinden sich auf der Zunge ca. 60% aller Mundkeime! Es gibt Untersuchungen die beweisen, dass ein Zusammenhang zwischen Zungenbelag und Halitosis besteht.

Ursachen für Mundgeruch, die nicht in der Mundhöhle liegen
Bei 5-8% der Halitosispatienten ist die Ursache im HNO-ärztlichen Bereich zu suchen. Dabei handelt es sich zumeist um chronische Mandel- oder Nebenhöhlenentzündungen. Auch Allgemeinerkrankungen kommen, wenn auch selten, als Ursache für eine Halitosis in Frage. Nur 0,5-1% der Halitosispatienten haben eine allgemeinmedizinische Problematik als Ursache für ihren Mundgeruch, wie zum Beispiel Lungen- oder Lebererkrankungen, Diabetes, Speiseröhren- oder Magenerkrankungen und vieles mehr. Auch die Einnahme von Medikamenten kann zu Mundgeruch führen. Dabei kann eine Verminderung des Speichelflusses indirekt, oder das Abatmen der Abbauprodukte des Medikamentes eine direkte Ursache sein. In Frage kommen hierbei z.B. Blutdruckmedikamente, Medikamente gegen Depressionen und Andere.

Rauchen:
Das Rauchen verursacht selbst einen charakteristischen Mundgeruch. Ausserdem kommt es durch das Rauchen zu einer vermehrten Anheftung von Bakterien an die Zähne, zu einer Verminderung des Speichelflusses und des Stoffwechsels der Mundschleimhaut. Dadurch werden Entzündungen des Zahnfleisches und dadurch wiederum die Entstehung von Halitosis begünstigt. Da das Rauchen weitere gravierende Einflüsse auf Ihre Gesundheit hat, ist es auf jeden Fall ratsam, das Rauchen einzustellen.

Ernährung:
Auch Ernährungsgewohnheiten haben einen Einfluss auf Mundgeruch. Jeder kennt die typische „Fahne“ nach Alkoholgenuss. Auch Verzehr von Knoblauch verursacht einen Mundgeruch, der ca. 72 Std. andauern kann! Auch längeres Fasten kann Halitosis verursachen.

Internistische Ursachen:
Magenbedingte Ursachen sind mit ca. 1% der Ursachen für Halitosis sehr selten. Da der Magen sehr gut angedichtet ist, kommt es in der Regel nur bei Patienten mit Reflux oder unzureichender Abdichtung des Magens zu einer magen bedingten Halitosis.

Psychische Ursachen:
Es gibt auch psychische Ursachen für Mundgeruch. Etwa 5% der Patienten die einen Mundgeruch bei sich wahrnehmen haben objektiv keinen.

Diagnostik
Zunächst wird der Geruch objektiviert. Hierzu kommen grundsätzlich zwei Verfahren zum Einsatz.
Die sogenannte organoleptische Messung ist die Beurteilung des Mundgeruchs und Einteilung in Schweregrade durch die Nase des Behandlers.
Des Weiteren besteht die Möglichkeit, bestimmte Bestandteile der Atemluft elektronisch zu messen. Neben der so genannten elektronischen Nase und Gaschromatographen werden hierzu vor Allem die Sulfidmonitore verwendet. In unserer Praxis verwenden wir das bekannteste Gerät dieser Klasse, das Halimeter® (Fa. Interscan, Chatsworth CA, USA). Dieses Gerät misst VSC (volatile sulphur compounds) in der Atemluft. Allerdings reagiert das Gerät empfindlich auf Alkohol, Chlorverbindungen, und essentielle Öle, daher sollte vor der Messung darauf verzichtet werden. Dieses Gerät zeigt genau die Menge der Schwefelverbindungen an und wird auch zur Verlaufskontrolle eingesetzt um zu beurteilen, ob die gewählte Therapie schon den gewünschten Erfolg zeigt.

Therapie
Die Behandlung richtet sich grundsätzlich nach der Ursache für den Mundgeruch. Wie eingangs erwähnt sind die Ursachen zumeist in der Mundhöhle zu suchen und deshalb in der Regel vom Zahnarzt zu behandeln. Wenn keine orale Ursache erkennbar ist, wird durch die Fachärzte unseres Netzwerkes weitere Diagnostik betrieben.
Liegt die Ursache im zahnärztlichen Bereich, so werden wir gemeinsam mit Ihnen genau besprechen, was an Behandlungsmassnahmen notwendig ist, um den Mundgeruch zu beseitigen. In der Regel verschwindet so der unangenehme Geruch sehr schnell und Sie haben wieder ein freies Gefühl im Umgang mit anderen Menschen und die Sicherheit eines gesunden Atems.

Was kostet die Halitosis Behandlung?
Sie erhalten zunächst eine unverbindliche, kostenfreie Erstberatung.
Ist das gemeinsam mit Ihrem Behandler festgestellte Ergebnis positiv, sollten weitere Behandlungsschritte erfolgen. Falls hierbei Kosten entstehen, werden Sie vor der Behandlung darüber informiert.
Wenn Sie weitere Fragen haben beraten wir Sie gerne persönlich. Bitte zögern Sie nicht uns anzusprechen, das Thema Mundgeruch ist für uns kein Tabu sondern Alltag! Außerdem haben wir schon vielen Patienten helfen können dieses lästige Problem loszuwerden.

 

FÜLLUNGEN, IN- UND ONLAYS

 

In- und Onlays:
Diese Restaurationen sind ausgesprochen dauerhaft und hochwertig. Hierzu wird der betroffene Zahn nach der Kariesentfernung in eine bestimmte Form präpariert und ein Abdruck genommen. Das zahntechnische Labor, wir arbeiten ausschliesslich mit deutschen Meisterlaboratorien, stellt dann individuell die Restauration her. Bis zum Einsetzen der Versorgung erhalten Sie komfortable Provisorien. In- und Onlays sind zur Versorgung größerer Defekte hervorragend geeignet, auch bei einer notwendigen Umstellung des Bisses kommen sie zum Einsatz. Bei guter Pflege können solche Versorgungen sehr lange halten.

Komposit/Kompomer:
Komposite und Kompomere sind auch als Kunststofffüllungen bekannt. Sie sind zahnfarben, in einer Sitzung einzubringen und können sehr substanzschonend verarbeitet werden. Diese Füllungen sind bei korrekter Verarbeitung und kleineren Zahndefekten eine gute, dauerhafte Versorgung.
Bei größeren Defekten sind sie jedoch keine dauerhafte Lösung.

Zement:
Zahnärztliche Zemente sind nur als provisorische Füllungsmaterialien für kurze Zeiträume geeignet.

Amalgam:
Amalgam ist nach wie vor das von den gesetzlichen Krankenkassen für den Backenzahnbereich vorgesehene Füllungsmaterial. Es ist langlebig und billig. Allerdings ist es aufgrund der silbrig-schwarzen Farbe ästhetisch unschön und durch den Quecksilbergehalt in Verruf geraten.

Wie gesagt, welche Füllung in Ihrem Fall die Beste ist, kann pauschal nicht beantwortet werden. Nach eingehender Untersuchung beraten wir Sie gerne umfassend, um nach Ihren Wünschen die perfekte Lösung zu finden.

Bitte sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne.

 

KONZEPT ZUR BEHANDLUNG DER PARODONTITIS

 

Was ist eine Parodontitis?
Parodontitis ist eine häufige, bakteriell bedingte Erkrankung, die zur irreversiblen Zerstörung des Zahnhalteapparates führt.

Parodontitis zählt zu den häufigsten Erkrankungen überhaupt
:: sie ist gut behandelbar
:: sie hat ein grosses
   
Präventionspotential bei der
   
Identifizierung
   
als Risikofaktor
   
allgemeinmedizinischer
   
Erkrankungen
:: behandelt man jedoch die
   
Parodontitis nicht, ist sie
   
fortschreitend und nimmt im
   
Verlauf an Komplexität zu
:: die Parodontitis beeinflusst die
   
Fähigkeit zu essen und die
   
Wahl
   
der Speisen, da man mit
   
lockeren Zähnen nicht beissen
   
kann!
:: die Parodontitis verursacht
   
Mundgeruch, beeinträchtigt
   
das äußere Erscheinungsbild
   
und die
   
Kommunikationsfähigkeit
   
eines
   
Menschen, bis hin zu
   
Einschränkungen seiner
   
Arbeitsleistung
   
und wirtschaftlichen
   
Produktivität

Ist das denn schlimm?
Die Parodontitis ist eine chronische, wie bereits beschrieben fortschreitende Erkrankung. Abgesehen davon, dass die Zähne sich langfristig lockern und im schlimmsten Fall auch ausfallen können, sich die Ästhetik durch „lange Zähne“ verschlechtert und Mundgeruch entstehen kann, hat die Parodontitis als chronische Entzündungskrankheit auch eine allgemeinmedizinische Dimension.

Parodontitis und allgemeine Gesundheit
In den letzten 10-15 Jahren rücken außerdem verstärkt Zusammenhänge zwischen Zahnmedizin und Allgemeingesundheit in den Focus wissenschaftlicher Untersuchungen.

Insbesondere erforscht werden Zusammenhänge bei:
:: kardiovaskulären
   
Erkrankungen, Risiko für
   
Herzinfarkt und
   
Schlaganfall
:: Frühgeburten, Kinder mit
   
niedrigem Geburtsgewicht
:: Diabetes
:: Kopf-, Nacken-,
   
Rückenschmerzen

Vor diesem Hintergrund wird deutlich, dass die Parodontitis mehr ist als ein harmloses Zahnfleischproblem.
Inzwischen haben auch viele Hausärzte, Internisten und Gynäkologen das Problem erkannt und arbeiten diesbezüglic mit uns zusammen.

Wir beraten und informieren Sie gerne weitergehend zu diesem Thema.

Behandlung der Parodontitis
Die Behandlung hat das Ziel, das Fortschreiten des Zahnfleischrückganges aufzuhalten. Hierzu ist das Wichtigste, Zahnsteinauflagerungen und den bakteriellen Biofilm auf der Wurzeloberfläche zu entfernen.
Die Behandlung gliedert sich in die Vorbehandlung, die Hauptbehandlung und die Nachsorge.
Im Rahmen der Vorbehandlung werden die Risikofaktoren analysiert, Störfaktoren beseitigt, die Zähne professionell gereinigt, Hygienetipps gegeben und bei erfolgreichem Abschluss der Vorbehandlung wird die parodontale Hauptbehandlung geplant, bzw. beim gesetzlich Versicherten bei der Krankenkasse beantragt.

Die Hauptbehandlung wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt und ist daher schmerzfrei. Im Rahmen dieser Behandlung werden die Wurzeloberflächen gesäubert.

Nach erfolgreicher Parodontitistherapie schließt sich die Nachsorge an. Diese ist in den letzten Jahren verstärkt in den Focus der Wissenschaft gekommen. Der konsequenten Nachsorge wird inzwischen ein sehr hoher Stellenwert beigemessen. Für den langfristigen Erfolg ist es immens wichtig, dass in regelmäßigen Abständen kontrolliert und gereinigt wird. Diese sogenannte unterstützende Parodontitistherapie ist mehr als die professionelle Zahnreinigung allein. Je nach individuellem Risikoprofil sind hierfür jährlich 2-4 Termine notwendig. Bitte beachten Sie dazu auch das Kapitel „unterstützende Parodontaltherapie“, wo Sie alle wichtigen Informationen dazu finden.“

Unser wissenschaftlich basiertes Konzept, welches sich nach den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK) und der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie (DGP)richtet, bietet ergänzend noch viel mehr.

Falls nötig führen wir spezielle Tests mit Hilfe mikrobiologischer Untersuchungen zur Analyse des Keimspektrums durch. Ggf. wird dann nach den Empfehlungen der DGP eine flankierende Antibiotikagabe verordnet. Auch den sogenannten aMMP-8 Test, einen Test zur Analyse aktuell stattfindendem, entzündlichen Knochenabbau, bieten wir an.

Interessantes Video der Uni Bonn: https://www.youtube.com/watch?v=FNdoonFgE6M

 

PROPHYLAXEKONZEPT

 

Unser Prophylaxekonzept bietet Ihnen neben der eigentlichen Reinigung:
:: Schwangerschaft und
   
Ernährungsberatung
:: Kinder und
   
Jugendlichenprophylaxe mit
   
Kariesrisikobewertung
:: Motivation durch Einfärben der
   
Plaque
:: gezielte altersgerechte
   
Fluoridierungsmaßnahmen
:: CHX Lacke zur Behandlung
   
beginnender Karies
:: Fissurenversiegelungen
:: Behandlung empfindlicher
   
Zahnhälse
:: Parodontitisrisikobewertung
:: Hilfsmittelerklärung
:: Zahnpastaberatung
:: elektronische
   
Mundgeruchskontrolle
:: Zungenreinigung
:: individuelle Intervallplanung
   
durch Hygienekontrollen
:: Implantatreinigung
:: maschinelle
   
Prothesenreinigung
   
mit Handpolitur

Interesse an wissenschaftlichen Grundlagen und Studien zu diesem Thema?
Link: Wikipedia

 

CURRICULUM VITAE DR. SEBASTIAN MICHAELIS

 

Behandlungs- und Forschungsschwerpunkte: Endodontie, computergestütze Kiefergelenkstherapie, kombinierter und implantatgetragener Zahnersatz, Zirkonoxid, Mundgeruch, zahnärztliche Prophylaxe und Therapie bei tumortherapeutischer Bestrahlung.

Lehre: über 10 Jahre diverse Vorlesungen, Seminare und praktische Kurse im Bereich Zahnerhaltung, Prophylaxe, Composite, Endodontie und computergestütze Restaurationsverfahren, Zahnersatzkunde, Prothetik Universitätsklinik Düsseldorf, Seminare zum Thema Mundgeruch.

:: 2013
Verleihung des Dentry Award für vorbildliche Zusammenarbeit zwischen Zahnarztpraxis und Labor
:: 2012
Tätigkeit in der Praxis Dr. Laturnus in Düsseldorf
Wissenschaftl. Mitarbeiter der Poliklinik für zahnä. Prothetik und Werkstoffkunde, Uniklinik Düsseldorf (ab 2005)
Aufbau und Leitung zahnärztlicher Spezialambulanz vor, während und nach tumortherapeutischer Bestrahlung am Uniklinikum Düsseldorf (ab 2003)
:: 2010
Fachkunde DVT
:: 2009
Gemeinschaftspraxis Mundgesundheitszentrum mit Dr. Alexander Rether + Anja Welzel
Gründungsmitglied und Mitglied des Vorstandes des Arbeitskreises Halitosis in der DGZMK (www.ak-halitosis.de)
Abschluss des EndoConnect Programmes der Akademie für Praxis und Wissenschaften
:: 2008
Curriculum Endodontie der Endoplus Akademie
Anerkennung der Tätigkeitsschwerpunkte Endodontie und Prothetik durch die Zahnärztekammer Nordrhein
:: 2004 / 2005
Cerecbeauftragter der Poliklinik für Zahnerhaltung
:: 2003 / 2004
Röntgenbeauftragter der Poliklinik für Zahnerhaltung
:: 2002
Promotion, Thema: Untersuchung zur Schmerzreizantwort von Zähnen
:: 2001–2005
Wissenschaftl. Mitarbeiter in der Poliklinik für Zahnerhaltung, Kinderzahnheilkunde und präv. Zahnmedizin, Uniklinik Düsseldorf,
Schwerpunkt: Endodontie, umfangreiche Erfahrungen mit dem Dentalmikroskop,
Mitarbeit Trainingszentrum Mikroskopie Universitätszahnklinik Düsseldorf
:: 1999–2001
Assistent in Dortmund, Schwerpunkte Zahnerhaltung, Endodontie, Prothetik
:: 1998
Staatsexamen in Düsseldorf
:: 1992–1998
Studium der Zahnheilkunde an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

 

 

DE EN